Home
Zentralarchiv der Ev. Kirche der Pfalz:
Zukunft braucht Vergangenheit - Wir zeigen Ihnen den Weg!

Glasdiabestand der Deutschen Ostasienmission

Der Glasdiabestand der Deutschen Ostasienmission ist digitalisiert und durch eine Datenbank erschlossen. Die Deutsche Ostasienmission (DOAM) wurde am 4. Juni 1884 unter dem Namen „Allgemeiner evangelisch-protestantischer Missionsverein“ in Weimar gegründet. „Allgemein“ bedeutete kirchenpolitisch überparteilich und übernational. Die Arbeit sollte allen kirchlichen Gruppierungen offen stehen. Als Schlagwort diente der Begriff „Literarische Mission“. Das Evangelium sollte in die breitesten Schichten der Bevölkerung getragen werden. Daneben kam der schulischen und ärztlichen Mission eine gleichgewichtige Stellung zu. Als geographischen Schwerpunkt wählte man die Kulturländer China und Japan. Seit 1977 befindet sich das gesamte Archiv der DOAM im Zentralarchiv der Evangelischen Kirche der Pfalz: 3000 Glasbilder, 1500 Fotos, 1000 Klischees und 20 Meter Akten. Der Glasdiabestand ist ein unschätzbarer Schatz nicht nur für Missionswissenschaftler und Theologen, sondern für jeden, der an Geschichte, Alltagsleben, Sitten und Gebräuchen, Religion, Wirtschaft und Kunst Ostasiens interessiert ist.

Kurzbiographien von Persönlichkeiten der DOAM.